HR TrendTalk 01/18 – die Porno Industrie als Richtungsgeber und Wegbereiter für das HR Marketing

Klar – der Titel mutet zunächst etwas reißerisch an, ist aber, wenn man sich denn mit diesem Thema etwas auseinandersetzt beinahe klein gestapelt. In den letzten Jahrzehnten war die Porno Industrie der maßgebliche Technologietreiber weltweit.

Sie sorgte für die VHS. Dank ihr haben wir nun alle BlueRay. Stets war sie das Zünglein an der Waage, wenn es darum ging zu entscheiden, welche der verschiedenen Technologien sich durchsetzen würde. Natürlich hatten BlueRay und damals auch schon VHS Konkurrenten. Das Rennen wurde beide Male durch die Festlegung der Porno Industrie entschieden. Nun stehen wir wieder an einem Scheideweg. Die ersten VR Personalmarketingaktionen gab es bereits und doch scheint sich VR nicht so recht durchzusetzen. Das Equipment ist schlicht weg noch zu teuer und der Varianten sind auch zu viele am Markt. Die Porno Industrie, die derzeit viele Schlagzeiten gerade in diesem Bereich schreibt (und auch im Bereich Bots), scheint hier dennoch Potential zu sehen und investiert genau in diese Technologien. Dabei wird sie voraussichtlich wieder die Marktrichtung bestimmen. Der Absatz wird eben diese VR Brille oder das Format pushen und entsprechend günstig auf dem Gesamtmarkt machen. Und schwups werden auch andere Bereiche von dieser Strömung profitieren.

Genug der Vorworte – das Thema Porno Industrie weckte natürlich unseren HR TrendTalk Chat und gemeinsam mit Jan Hawliczek und Tobias Ortner spielten wir in der vergangenen Woche ein paar Gedanken durch. Als Ausgangspunkt orientierten wir uns an folgenden Artikeln:

Bild
ar vr journey

Jan Hawliczec
AR plus Robot 😀

Tobias Ortner
is halt schon Wahnsinn was da abgeht. jetzt warten wir noch 1 Jahr und dann is VR noch mit Geruch. Dann hast du alles, was du brauchst, um ohne realen Partner zu leben. In Japan hat der erste schon einen weiblichen Anime Charakter offiziell geheiratet.

Tobias Ortner
Ich mein Rundgang durchs UN für einen Kandidaten oder vllt. mal einen Tag Probe arbeiten ist dann kein Stress mehr. Wenn es sogar dann in der Werkstatt nach Metallspänen riecht. Vorstellungsgespräch/Kennenlernen, arbeiten in Teams … alles würde sich komplett verändern. Wenn man es ganz zu Ende denkt, bräuchte man eigentlich gar kein Gebäude oder Räume mehr, weil alles ja VR schon da ist. Crazy, was da geht!

Tobias Ortner
Dann könnte man auch sourcing, hr marketing, employer branding komplett neu denken. Dann kannst mobile recruiting wieder löschen. Wir machen dann VR recruiting. Da brauch man dann kein Geotracking mehr sondern nur noch genug Geld, um in alle VR Räume eintreten zu können. Sollte aber auch kein Stress sein, weil du zahlst einfach mit der VR ID, die man hat über ein Blockchain Verfahren und tsching tsching. So läuft das ja eh schon im nackten PoPo Business 😉

Tobias Ortner
Gibt’s dann eigentlich noch Unternehmen oder nur noch VR Räume/Welten mit Themen in denen ich Arbeiten, Schlafen oder Urlaub machen kann?

Robindro Ullah
Total Recall? – dann wird’s schwer Realität und VR auseinander zu halten. Wobei der Film ja ins Gedächtnis geht … wäre zeitsparender

Jan Hawliczek
Ich habe die ersten drei Zeilen des Artikels gelesen und dann bin ich auch drauf gekommen – gibt es dann überhaupt noch Unternehmen? Oder nur noch virtuelle Räume oder solche Liegen wie bei Matrix! 🙂

Jan Hawliczek
Aber nur im Kleinen könnte ja die jetzige VR Technologie schon einige coole Features mitbringen! Stell dir vor du gehst an den Messestand und kannst dir über die VR Brille direkt das Team, die Aufgabe, Kantine etc. anschauen, um nen Eindruck zu bekommen. Oder du schaust bei der letztjährigen Weihnachtsfeier kurz rein wink*

Jan Hawliczek
–> Da müsst ihr euch mal „Otherlife“ auf Netflix dazu reinziehen! 🙂

Tobias Ortner
Messestand 😉 und dann is noch der Raum von gestern Abend auf der Brille

via GIPHY

Jan Hawliczek
😀

Robindro Ullah
So wie das aussieht, sollte sich HR Marketing stärker an der Sex-Industrie orientieren. Da bekommt man scheinbar viel eher mit, was sich durchsetzen wird. Bei VR wird es bestimmt noch den Kampf der Giganten geben… Mal gucken, welches System sich durchsetzen wird.
Übrigens gibt es schon eine Suchmaschine für VR Inhalte.

Jan Hawliczek
Sex-Sells! Die haben das mit „authentisch“ einfach richtig verstanden! 
du meinst:
https://www.svrf.com/?
SVRF
Search and discover the best immersive content
svrf.com

Robindro Ullah
Ja, @Jan Hawliczek die meinte ich.

Tobias Ortner
Da gibts nicht nur eine 😉 Wenn ihr mal in Richtung VR Porno unterwegs
seid, dann erwarten euch mehrere Anbieter von Suchmaschinen mit unterschiedlichen Ausrichtungen
Sie haben auf jeden ALLE ihr Zielgruppe verstanden wink*

Robindro Ullah
Dann bekommt SEO nochmal einen ganz anderen Dreh 😉

Jan Hawliczek
Ist das dann die weiterentwicklung von SEO also SEx?

Jan Hawliczek
muahahaha… 😀

Robindro Ullah
😀 😀 😀

Robindro Ullah
Wunderschön
In der aktuellen hr|tomorrow – die ihr noch nicht gelesen habt, ist ein Anbieter für VR Lebensläufe. Also eine Plattform auf der ich meinen Lebenslauf in VR bauen kann.

Tobias Ortner
schöner VR Porn Werbe Video 😉
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
müsst euch anschauen. is geil gemacht

Robindro Ullah
Wahnsinn – das kommt glaube ich nicht auf den Blog

(sorry … alles geht leider doch nicht auf den Blog aus dem Chat … bei Fragen bitte an Tobias Ortner wenden)

Vielleicht gibt es dann bald Berufe, bei denen du „Seefest“ sein musst – #motionsickness …

Jan Hawliczek
wie er motorboated… 😉
VR Lebenslauf is dann die Videobewerbung 2.0 oder wie? 😉

Robindro Ullah
Würde ich sagen, wobei wir ja noch an der Video Bewerbung rumkrebsen.

Tobias Ortner
Is es dann ne Bewerbung oder ein Besuch in seiner Welt, die ja eh dann alles abbilden würde, bzw. könnte.

Jan Hawliczek
Ja… eher ein Besuch bzw. Abbild von mir/meiner Person oder?! Fände ich mega spannend!

Leider immer noch rumkrebsen! Infrastruktur müsste halt wieder schnell mitziehen…

Vielen Dank an Jan und Tobias.
Dies ist natürlich ein etwas sehr zukünftiges Thema, weswegen die Greifbarkeit vielleicht nicht ganz gegeben ist. Auch die Verfolgung des Chats ist nicht ganz trivial. Aber vielen Dank, wenn Sie sich darauf eingelassen haben!

Bis zum nächsten HRTT!

Nachtrag: im Bereich der VR/AR/MR/XR kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Daher wollen wir hier abschließend nochmals die Begrifflichkeiten generell erläutern.

AR bezeichnet die erweiterte Realität. Das heißt, das von unserem Auge wahrgenommene wird durch Informationen, Einblendungen oder andere Dinge ergänzt.

VR bezeichnet die virtuelle Realität. Dies ist eine neue erdachte bzw. geschaffene Welt. Alles was wir in der virtuellen Welt wahrnehmen ist nicht real – anders als bei AR.

MR bezeichnet die sogenannte Mixed Reality. Der Gedanke hinter diesem Begriff war, dass es ein Mixed Reality Spectrum gibt, bei dem auf der einen Seite AR steht und am anderen Ende des Spectrums VR. Diese Theorie wird mittlerweile im Netz kritisch hinterfragt, da die Anwendungsszenarien von AR und VR derart unterschiedlich sind, dass das eine niemals zum anderen führen wird und umgekehrt. Die Darstellung innerhalb eines Spectrums wäre dann falsch.

XR soll den Sammelbegriff darstellen für AR/VR/MR und heißt eXtended Reality. Auch dieser schwirrt im Zusammenhang mit all diesen Themen herum.

Lassen Sie sich nicht verwirren.

Autor: Robindro Ullah

Blogger, Berater und Buchautor

Ein Gedanke zu „HR TrendTalk 01/18 – die Porno Industrie als Richtungsgeber und Wegbereiter für das HR Marketing“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.